Deep Blue

Januar 12, 2004 Aus Von Stefko

deep_blue.jpg Ein sensationeller Film entdeckt die Welt unter der Meeresoberfläche

Gestern sah ich im Kulturreport in der ARD einen Bericht über den Film Deep Blue, welcher während jahrelanger Dreharbeiten rund um den Globus entstanden ist und einzigartige Einblicke in die Welt der Ozeane präsentiert.
Es stellen sich vor: Das Meer und seine Bewohner.
In atemberaubenden Nahaufnahmen, die bis 5000 Meter tief unter den Meeresspiegel aufgenommen wurden, führt die Reise von flachen Korallenriffen, über die unwirtlichen Küsten der Antarktis, in die Weiten des offenen Meeres, bis hin zu den tiefsten Tiefen der Ozeane, in die ewige Dunkelheit. Regisseur Alastair Fothergill, der zuvor einen BBC-Sechsteiler über die Tierwelt der Antarktis drehte, und sein auf Unterwasserfilme spezialisierter Co-Regisseur Andy Byatt zeigen die paradiesische Schönheit und raue Existenzsicherung im ständigen Wechsel. Mit kaum nachvollziehbarer Leichtigkeit gleitet die Kamera über, auf und unter das Wasser und findet mitten auf dem Atlantik eine hochkarätig besetzte Kampfarena. Innerhalb von 5 Jahren entstanden an über 200 Drehorten mehr als 7000 Stunden Filmmaterial. Der Film basiert auf der BBC-Serie „The Blue Planet„. Beide Projekte haben zusammen eine Summe von mehr als 17 Millionen Dollar verschlungen.
Der Film „The Deep Blue“ kommt am 29. Januar 2004 in die deutschen Kinos.

[Quelle: Das Erste online – Kulturreport]

Anschauen!!!
Tschööö,
Stefko