Heile Bergwelt

November 10, 2004 Aus Von Stefko

Gestern habe ich zufällig ein paar Minuten einer Reportage gesehen, in der es um Groschen-Romane, bzw. deren Autorinnen ging. Lustig fand ich die Bemerkung einer Dame aus dem Bayrischen, die, damit sie koan Mist ned schraibt, auch schon mal einen Rat einholt:“Boi uans im Doaf, doa lebt a Frau, die is a Jägerin. Die froage dann schoamohl, mit was ma so auf was schieaßt, also z.B. auf’d Gemse odda woann ah Schohnzeit is. Wenn die Frau dann amohl im Urlaub iss und ich nedda froage koa, doann loss ih halt d’Wilderer schiaße, dönne iss dess egal mit woas die schiassed. Wir sind vor Lachem am Boden gelegen. Also, wenn im nächsten „Schöne-heile-Bergwelt-Roman“ die Wilderer wieder mit Panzerfäusten auf die Gemse bollern, wissen wir nun, daß die Nachbarin mal wieder im Urlaub war ;o)