Einstweilige Verfügung gegen die NPD

April 6, 2006 Aus Von Stefko
Nationalspieler Patrick Owomoyela ist mit rechtlichen Schritten gegen die WM-Kampagne der NPD vorgegangen – mit Erfolg.

Über seinen Anwalt erwirkte der Spieler deutsch-afrikanischer Abstammung eine einstweilige Verfügung gegen die NPD. Die hatte auf ihrem WM -Planer einen Fußballer im Nationaltrikot mit Owomoyelas Trikotnummer 25 abgebildet, darunter den Schriftzug: „Weiß. Nicht nur eine Trikot-Farbe! Für eine echte NATIONAL-Mannschaft!“

Die Richter schlossen sich der Begründung des Anwalts an, dass das Cover des WM -Planers den Spieler in „geradezu unerträglich rassistischer Art und Weise“ diffamiere. Zudem erfülle die Parole den Tatbestand der Volksverhetzung und Beleidigung. Die Titelseite wurde verboten.

Gleichzeitig stellten Owomoyela und der DFB Strafanzeige und Strafantrag bei der zuständigen Staatsanwaltschaft und forderten die sofortige Beschlagnahmung des Propaganda-Materials der NPD.
[Quelle: sport.ard.de]

Sehr geil, so muß das laufen.
Ach ja, lieber DFB, ich habe noch immer keine WM-Karten … *gg*

::Nachtrag::
Magnus Becker hat hier eine Linkliste mit weiteren Presseberichten gebloggt.
Außerdem arbeitet er an einer Presse- und Blogschau zu allen Bloggern, die über den Fall Owomoyela berichten. Diese werde ich natürlich verlinken so bald sie online ist.