Bild und Hopp – eine unselige Allianz

August 27, 2008 Aus Von Stefko

gegen_modernen_fussball_small.jpgDie „Bild“ hat momentan einen Narren an dem Dorfclub-Mäzen D. Hopp gefressen, das kann man auch beim besten Willen nicht übersehen. Lässt sich dann ein an sich redaktionell magerer Artikel über die TSG auch noch als Schleichwerbung für ein Produkt aus dem eigenen Verlags-Haus nutzen, ist’s um so besser (mehr dazu im Blog C3 am Schluss des sehr lesenswerten Artikel von Flo „Der Milliadär hat’s schwer„)

Und heute nun greift „Bild.de“ die ach so schändlichen Schmährufe gegen Hopp nochmals auf. Unter der Überschrift „So sehen die Fans Hopp“ befragte „Bild“ die Fanbeauftragten der restlichen Hoffenheim-Gegner, was Hopp erwartet [Zitatende].

„… der restlichen Hoffenheim-Gegner“

Derer gibt es nach dem zweiten Spieltag logischerweise noch 15.
Doch oh Wunder, kommen bei Bild nur 14 Fanbeauftragte zu Wort, welche in weiten Teilen dann so Nettigkeiten wie:
?Solche Dinge, wie sie zuletzt geschehen sind, wird es in Wolfsburg nicht geben.?
oder
?Ich glaube nicht, dass Hoffenheim ein Feindbild ist. Hoffenheim geht einen anderen Weg, den sollten alle respektieren.? [VfBäääh]
und natürlich
?Ein Mann, der mit seinem Geld nicht nur die TSG sponsert, sondern auch auf sozialer Ebene so viel Gutes tut, ist in Dortmund immer willkommen. Dafür haben unsere Fans eine Antenne.?
von sich geben.

Natürlich könnte man jetzt annehmen, dass das Fehlen eines Statements des KSC-Fanbeauftragten reine Schusseligkeit der Redaktion war, oder „Bild“ Burkhard Reich nicht erreichen konnte, oder, oder, oder …

Könnte man, wäre aber ein Fehler, denn noch heute Nacht war bei „Bild.de“ folgendes zu lesen:
?Unsere Fans sagen auch, dass Tradition auf jeden Fall vorgeht. Wenn so eine zusammengekaufte Truppe kommt, dann hat das natürlich einen faden Beigeschmack. Die Fangesänge gehören einfach dazu.[Burkhard Reich, KSC]?

Nun grenzt es nicht wirklich an eine Verschwörungstheorie, anzunehmen, dass diese Aussage jemanden nicht genehm und deshalb wieder entfernt wurde.
Genau diese Vermutung teilte ich auch der Bild.de-Redaktion per eMail mit, und bat um eine Antwort, welche ich aber bisher noch nicht erhalten habe.
Nun bin ich sehr gespannt, ob und wenn welche Antwort ich erhalte und werde auf jeden Fall hier weiter darüber berichten …