Alle Jahre (zweimal) wieder

Oktober 27, 2008 Aus Von Stefko

Zweimal im Jahr werden die Uhren umgestellt, und zweimal im Jahr wundere ich mich über das allgemeine Gejammer darüber. Es tut mir leid, ich kann es einfach nicht verstehen und vor allem wirklich nicht mehr hören. Das gilt ganz besonders im Herbst, wenn die Uhren zurück gestellt werden, man also eine Stunde länger im Kahn bleiben kann und doch jeder zweite Trottel seinen desolaten Zustand mit der Zeitumstellung erklärt – „ey, ich bin so kaputt, das muss die Zeitumstellung sein …“ ja neee, is klar.

Meine Großmutter war da auch ganz großartig, konnte wochenlang darüber jammern und wenn dann endlich Ruhe war, wurde die Uhr bald wieder umgestellt :wallbash:

Nun lese ich auch noch beim Schockwellenreiter, dass ein Chronobiologe behauptet, die Zeitumstellung würde krank machen und Dauerstress bedeuten, »Das ist ungefähr so, als würde ich in München leben, aber in St. Petersburg arbeiten.«
Aha, ich frage mich wie diese Menschen leben, jeden Tag zur exakt gleichen Uhrzeit in die Falle und morgens Punkt xh wieder raus, egal ob unter der Woche oder am So? Ich weiß es nicht, aber bestimmt hat so jemand noch nie in seinem Leben Schichtdienst geschoben …

Meine Auf’s-Ohr-hau-Zeiten differieren locker mal um 3-4std., auch unter der Woche. Klar, war’s erst kurz vor zwei dann sind am nächsten Morgen um 6h die Äugchen mal ein bißerl kleiner aber dann geht’s halt an dem Tag etwas früher in’s Bett und dann passt das wieder. Und ich möchte noch erwähnen, dass ich normalerweise eine sehr exakte „Innere Uhr“ habe und i.d.R. ein bis zwei Minütchen vor meinem Wecker wach werde. Trotzdem lässt diese sich durch Spirenzchen wie Sommer-Winter-Zeit nicht länger als max. eine halbe Woche aus der Ruhe bringen.

Bestimmt gibt es Menschen, die dies bezüglich extrem sensibel sind, aber ich behaupte mal ganz kess, dass 90% des Gejammers verstummen würde, wenn man den Leuten einfach heimlich in der Nacht die Uhr verstellen würde und ihnen nichts davon mitteilte.

Ich für meinen Teil möchte nicht auf die Sommerzeit verzichten. Auch wenn sie ökologisch nichts bringt, die Mehrheit der Deutschen angeblich für die Abschaffung ist und ich weiterhin das Gejammer ertragen muss – die Stunde mehr im Sommer ist einfach geil und Lebensqualität pur, basta!