Aufbaugegner (Reloaded)

Januar 29, 2009 Aus Von Stefko

Nachdem wir in der Hinrunde schon etlichen Trainern Kopf, Kragen & Job gerettet haben und ganz nebenbei den Bayern, nach deren holprigem Saison-Start den Dusel zurück gaben, hat sich der KSC für die zweite Hälfte der Saison offensichtlich „höhere Ziele“ gesetzt. Nun soll wohl auch die zweite Liga mit badischer Aufbauhilfe beglückt werden.
Anders jedenfalls lässt sich die gestrige Vorstellung im DFB-Pokal Achtelfinale gegen den Tabellenvorletzten – zweite Liga wohlgemerkt – Wehen Wiesbaden nicht erklären.

Man ist ja einiges gewohnt, aber diese (nicht) Leistung ließ jedes Magengeschwür platzen. War die erste Hälfte noch von scheinbarer Angst und Respekt (wovor eigentlich) geprägt, lief in der Zweiten gar nichts mehr zusammen. Die (viel zu) wenigen Torchancen wurden dann auch noch allzu kläglich vergeben, so dass am Schluss der scheinbare Underdog als Sieger vom Platz ging – und das sogar verdient. Nix mit Pokal und eigenen Gesetzen (blafasel blafasel), der Bessere von zwei Schlechten hat gewonnen – so einfach ist Fußball.

Himmelarschundwolkenbruch, was muss eigentlich noch passieren, bis der freie Fall in Richtung zweite Liga gestoppt wird? Natürlich ist das Leistungsvermögen der Mannschaft limitiert und es ist auch nicht damit zu rechnen, dass sich plötzlich der ganze Kader zu Ballvirtuosen entwickelt, aber bedingungsloser Einsatz und Engagement (Gras fressen und Blut spucken …) darf doch wohl von den Herren FußballPROFIS erwartete werden.

Davon war zumindest gestern nichts zu sehen.