Archiv für die Kategorie: “Kurioses”

Wie ist’s bei Douglas Adams zu lesen?

“Personen die den Beruf Telephondesinfizierer ausüben desinfizieren Telefone und verhindern damit Seuchen die durch Ohrmuscheln nicht desinfizierter Telefone übertragen werden.
Auf dem Planeten Golgafrincham wurde der Beruf des Telephondesinfizierers von der Idioten-Bevölkerungsgruppe durchgeführt die angeblich 1/3 der Bevölkerung ausmachen soll und neben Telephondesinfizierer unsinnige Berufe wie Versicherungsvertreter und Friseur ausüben. Die Telefondesinfizierer des Planeten Golgafrincham wurden im Raumschiff Arche B ausgesetzt und strandeten auf der prähistorischen Erde .
Die Unsinnigkeit des Berufsfeldes Telephondesinfizierer wird allerdings dadurch in Frage gestellt dass die Einwohner von Golgafrincham an einer Seuche ausstarben die durch ein nicht desinfiziertes Telefon verursacht worden sei.”

So weit so gut, bis ich gestern das hier entdeckte: :irre:

Comments Kommentare deaktiviert

Klick mich

Heute ist der International Talk like a Pirate Day, arrrrrrr!
Also fix das Glasauge poliert, das Holzbein umgeschnallt und dann Kurs Süd-Süd-Ost, arrr arrrrrgh!

Mast und Schotbruch,
Käptn Stefko

Comments 4 Kommentare »

Meck-Pomm ist ja als solches flach wie mancher Witz in diesem Blog, trotz alledem hat es nun ein LSeilbG. Hääää, ein was? Ein Landes Seilbahn Gesetz – die EU-Kommission verlangt es so… das weiß Spiegel Online zu berichten.
Ob man, angesichts dieses bürokratischen Dünnschiss’ sich die Haare raufen oder lieber seinen EU-Abgeordneten tackern möchte, überlasse ich dem geneigten Leser – ich persönlich tendiere ja eher zu Lösung Zwo… ;-)
Den Rest des Eintrages lesen »

Comments Kommentare deaktiviert

sun450.jpgWährend man noch anderswo überlegt, wie man am Besten einen iPod ins Heiligblechle einbaut, ging dieser Kollege einen … naja, nennen wir es mal recht eigenen Weg und baute eine komplette Sun E450 ins Auto ein…
[via: Bluephod]
Hmmm, ich bin ja durchaus ein Freund von unorthodoxen Heimwerkerlösungen, aber das finde ich nun doch etwas zu abgefahren. So ein Monster im Kombi für 80GB Musik, die gleiche Menge passt auf zwei iPods und die kann ich sogar auf dem Fahrrad mitnehmen ;-)
Tschööö,
Stefko
Den Rest des Eintrages lesen »

Comments 2 Kommentare »

grabstein_reset.jpg

Den Rest des Eintrages lesen »

Comments 2 Kommentare »

grabstein_handy.jpg

Den Rest des Eintrages lesen »

Comments Kommentare deaktiviert

Diesmal meine ich aber nicht die Flattermänner auf dem Dach der Zooverwaltung, ach ja dort ist das vierte Küken geschlüpft – Foto gibbet hier – nein ich rede von einem Ehepaar, welches sich an die Lübecker Universitätsklinik wandte, um herauszufinden, warum sie bisher kinderlos geblieben waren. Des Rätsels Lösung: Sie hatte noch nie Sex miteinander.
[via: Der Schockwellenreiter]

Tja, Leuts… ein bißerl Eigeninitiative gehört schon dazu – ich habe mir aber sagen lassen, daß die ganze Geschichte auch durchaus Spaß machen kann ;-)
Tschööö,
Stefko
Den Rest des Eintrages lesen »

Comments Kommentare deaktiviert

Fünflinge – zwei Jungen und ein Mädchen – den vier Kindern geht es gut… häää???
hier lang…
Den Rest des Eintrages lesen »

Comments Kommentare deaktiviert

Wie es scheint auch Nashörner…
Ein liebestolles Nashorn hat Besuchern eines britischen Safari-Parks einen Einblick in das Leben in der Natur gegeben und versucht, mit ihrem Auto Sex zu haben. Das zwei Tonnen schwere weiße Nashorn Sharka verliebte sich in Dave Alsops Wagen, als er im West Midland Safari Park mit drei Freunden anhielt, um das Tier bei der Paarung mit seiner Partnerin Trixie zu fotografieren. [weiter bei n-tv.de]
[via: bluephod]
Den Rest des Eintrages lesen »

Comments Kommentare deaktiviert

DNA-Analyse von Hundekot fallen gelassen
Mit ihren Plänen, die Verursacher von Hundehaufen per DNA-Analyse ausfindig zu machen, hat die Madrider Stadtregierung sich in den Augen vieler Hauptstädter lächerlich gemacht. Nach den Plänen sollten die genetischen Daten aller 215.000 Madrider Hunde und die Identität ihrer Besitzer in einem zentralen Register gespeichert werden.
Wie die Zeitung “El Mundo” am Dienstag berichtete, kursierten in der Umweltbehörde Überlegungen, die Stadtreinigung mit speziellen Geräten auszustatten, die eine Analyse der Exkremente ermöglichen sollten.
[Quelle: futurezone.ORF.at]
Den Rest des Eintrages lesen »

Comments Kommentare deaktiviert